Marco Marzocchi: Oyster

Curating Hub *Leipzig is a project initiated and curated by Calin Kruse and kindly supported by the Cultural Office (Kulturamt) Leipzig.
Four photographers whose exhibitions have been cancelled or postponed due to Corona Pandemic were be selected and offered a virtual exhibition opening including a presentation of their work and a video talk about the project.

Made over the course of 10 years, "Oyster" is a visual diary compiled by Marco Marzocchi as clues to understand his absent parents. At times bordering on frustration and violence, his images express his search for a ‘culprit’, a cause for his dysfunctional childhood environment. Using archival and original imagery, the artist ransacks the past to build a presence in a process of forgiving and letting go, as a quest to find love and healing.

Marco had reevaluated his whole family history from the point of view of an adult. And close a circle. Like an Ouroboros.

Marco Marzocchi is a self-taught photographer based in Ferrara, Italy. His project "Oyster" was supposed to be exhibited at the Photo Festival in Montpellier, but was cancelled because of the Pandemic.

www.marcomarzocchi.com

[DE]
Curating Hub *Leipzig ist ein von Calin Kruse initiiertes und kuratiertes Projekt, das vom Kulturamt Leipzig freundlicherweise unterstützt wird. Vier Fotografen, deren Ausstellungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt oder verschoben wurden, wurden ausgewählt und eine virtuelle Ausstellungseröffnung angeboten, mit einer Präsentation ihrer Arbeiten und einem Videogespräch über das Projekt.

"Oyster" entstand über ein Zeitraum von 10 Jahren, es ist ein visuelles Tagebuch, das Marco Marzocchi als Anhaltspunkt zum Verständnis seiner abwesenden Eltern erschaffen hat. Zuweilen an der Grenze zu Frustration und Gewalt, drücken seine Bilder seine Suche nach einem "Schuldigen" aus, einer Ursache für sein dysfunktionales Kindheitsumfeld. Mit Hilfe von Archiv- und Originalbildern durchstöbert der Künstler die Vergangenheit, um in einem Prozess des Vergebens und Loslassens eine Präsenz aufzubauen, auf der Suche nach Liebe und Heilung.

Marco hatte seine gesamte Familiengeschichte aus dem Blickwinkel eines Erwachsenen neu bewertet. Und einen Kreis geschlossen. Wie ein Ouroboros.

Marco Marzocchi ist ein autodidaktischer Fotograf, der in Ferrara, Italien, lebt. Sein Projekt "Oyster" sollte auf dem Fotofestival in Montpellier ausgestellt werden, wurde aber wegen der Pandemie abgesagt.

Also in Portfolio

This is the story of a defeat. Despite his ethical responsibility and commitment to build a fair and solidary world Che Guevara did not assume that [...]

A body, used as a canvas, every inch of skin filled with sacred text and figures of mythical creatures, all forming a protective shield. A boxer, a [...]

“What the photograph reproduces to infinity has occured only once: the photograph mechanically repeats what could never be repeated existentially" [...]